Warum “Sister Summit”?

Warum “Sister” und warum “Summit”?

2016, inmitten einer Zeit gesundheitlicher Herausforderungen und langwierigem Suchen nach möglichen Lösungsansätzen, hörte ich, dass der Dalai Lama auf der Friedenskonferenz 2009 in Kanada den Satz “The world will be saved by the Western woman” aussprach, also dass es “die westliche Frau” sein wird, die das Gleichgewicht, den Frieden in der Welt wieder herstellt. Er betonte, dass es nicht als feministischer Aufruf gemeint war, sondern viel mehr als Betonung der Wichtigkeit von grundlegenden, menschlichen Werten wie Sanftmut, Mitgefühl und Zuwendung, für welche meist eher Frauen sensibilisiert sind und das Leid und den Schmerz in ihrem Umfeld, aber auch auf globaler Ebene, wahrnehmen und vor allem mittlerweile: etwas unternehmen möchten!

Genau in mein Herz traf das!

Ohne zu wissen warum, fühlte ich mich derart nachdrücklich angesprochen und zutiefst erleichtert zugleich. Endlich verstand ich, was dieses leise Flüstern, dieses zarte Gefühlchen war, was sich seit meiner Kindheit immer wieder, mal mehr und mal weniger, bemerkbar gemacht hatte. Ebenso spürte ich, dass darin Teil meiner Heilung bestehen würde.

Zeitgleich entdeckte ich die wundervolle Arbeit der zauberhaften Rebecca Campbell (rebeccacampbell.me), welche mich, ohne es zu wissen (bis heute nicht), durch ihre Bücher, Newsletter-Beiträge und Meditationen immer wieder dazu inspirierte, antrieb, ermutigte und begleitete, herauszufinden, welche Rolle ich dabei spielen sollte. Auch die Werke vom ehrenwerten Dr. Joe Dispenza und dem “Kurs in Wundern” trugen maßgeblich dazu bei. Dies war ein intensiver Prozess, verbunden mit vielen “NIEMALS!!”, Schmerzmomenten, Wundermomenten, der Gunst des “richtigen” Momentes, “Zufällen” (an die ich nicht glaube), Angstanfällen, Tränen und dem ganzen Zauber, der alles vorantreibt, was sich entfalten soll, wenn man es zulässt (und das war am schwersten!).

2017 entstand unsere “Schwestern Runde“: zunächst mit zwei lieben, engvertrauten Herzensschwestern. Wir brüteten fast ein Jahr, bis wir weitere Frauen, ebenso Herzensschwestern, dazu einluden und nun wächst und gedeiht dieser wertvolle Kreis, für den ich so unendlich dankbar bin, der uns auf tiefer Seelenebene nährt, uns emotional stärkt, aber auch durch berufliche Synergienverknüpfung unterstützt. Wie ein herzensnahes Kind es einmal ausgedrückte: “Es gibt SicherHalt”. Etwas, das vielen von uns in diesen hektischen Zeiten und Lebensumständen, in denen wir uns befinden, abhanden gekommen zu sein schien. Und in diesem Zustand gelingt es mehr und mehr, die Fesseln der Vergangenheit und des Patriarchats zu lösen, uns wieder trauen, FRAU zu sein, mit ALLEM, was dazu gehört: In unserer schönsten Pracht, in unserer Zartheit und Verletzlichkeit, mit unseren Ängsten und (vermeintlichen) Grenzen, in unserer Kraft und Stärke, in unserem Wohlwollen und in unserem tief verankerten, unerschütterlichem Willen, die Welt wieder “gerade zu rücken”.

Mit großer Dankbarkeit und Demut nehmen wir wahr, wie sich immer mehr Männer dazu gesellen, um uns zu bekräftigen, zu unterstützen, uns den Rücken zu stärken oder gar anzufeuern, um letztendlich selbst in den süßen Genuss wahrer Weiblichkeit zu kommen, sowohl in sich, denn jeder Mann trägt natürlich auch diese Eigenschaften anteilig in sich, als auch durch Frauen, die sie aktiv leben. Großer Herzensdank an euch Prachtexemplare, ihr wisst, wer ihr seid…

…nicht zuletzt unsere drei männlichen Referenten auf der ersten “Sister Summit” am 5.5.19, ein Zusammenkommen von Menschen, welche die obigen Ziele und Leitgedanken mittragen und den Glanz der neuen Weiblichkeit genießen konnten. Wir hörten Impuls-Vorträge, ließen uns inspirieren, diskutierten, beobachteten, nahmen mit allen Sinnen wahr, ließen uns wahrhaftig überraschen und trugen damit vielleicht ein Stück zum Weltfrieden bei.

Die diesjährige Themen-Klammer bildete die “Lebenskunst” (siehe Programm).

Wer Teil der “Schwesternrunde” werden und weitere Informationen dazu erhalten möchte, meldet sich gerne unter info@sistersummit.de. Männer sind natürlich immer herzlich willkommen!

Herzlich(s)t,
Susan

 

Alle Fotos: Pixabay